Ingenieurbüro für Heizungs-, Lüftungs-, Sanitär- und Anlagentechnik, Gutachten

Referenzen im Detail

  • Schwimmhalle Waldbad Brunn
    Energieeffizienzcheck Schwimmhalle Waldbad Brunn

    Im Rahmen eines Energieeffizienzchecks wurde 2013 im Auftrag des SV Fortuna Auerbach e. V. die Schwimmhalle des Waldbades Brunn untersucht. Die Energieberatung wurde gemäß der Vereinbarung zwischen dem Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft und dem Landessportbund Sachsen durchgeführt. Diese energetische Untersuchung war Voraussetzung für die Beantragung von Fördermitteln zur Sanierung der Sportstätte. Im Einzelnen wurden die bestehende Gebäudehülle bezüglich des Wärmeschutzes betrachtet und Vorschläge zur Verbesserung der Dämmeigenschaften der Gebäudehülle erarbeitet. Der Energieverbrauch wurde entsprechend der zur Verfügung gestellten Daten ausgewertet und mit veröffentlichten Kennwerten verglichen. Des Weiteren wurden die haus- und schwimmbadtechnischen Anlagenteile in Augenschein genommen und Sanierungs- und Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt. Einige Hinweise zur Änderung des Betriebskonzeptes und damit zur Einflussnahme auf die Verbräuche wurden angesprochen. Möglichkeiten zu Förderungen und Finanzierungen wurden aufgezeigt.
    Die Nutzung eines BHKW sollte bei Änderungen der Heizungstechnik für den weiteren Betrieb des Bades überdacht werden.

  • Sportplatz-Funktionsgebäude des SV Mannichswalde e.V.
    Energieeffizienzcheck Sportplatz-Funktionsgebäude des SV Mannichswalde e.V.

    Im Auftrag des SV Mannichswalde e.V. führten wir 2013 eine Energieberatung gemäß der Vereinbarung zwischen dem Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft und dem Landessportbund Sachsen durch. Diese energetische Untersuchung war Voraussetzung für die Beantragung von Fördermitteln zur Sanierung der Sportstätte. Im Einzelnen wurden die bestehende Gebäudehülle bezüglich des Wärmeschutzes betrachtet und Sanierungsvorschläge zur Verbesserung der Dämmeigenschaften der Gebäudehülle erarbeitet. Der Energieverbrauch wurde ausgewertet und mit veröffentlichten Kennwerten verglichen. Des Weiteren wurden die haustechnischen Anlagenteile in Augenschein genommen und Sanierungs- und Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt. Einige Hinweise zur Einflussnahme auf das Nutzerverhalten wurden angesprochen. Möglichkeiten zu Förderungen und Finanzierungen wurden aufgezeigt.
    Die Prüfung eines Wechsels des Energielieferanten wurde empfohlen.

  • 3-Feld-Sporthalle – Göltzschtalhalle – in Rodewisch
    Energieeffizienzcheck 3-Feld-Sporthalle – Göltzschtalhalle – in Rodewisch

    Für die TSG Rodewisch führten wir 2014 eine Energieberatung gemäß der Vereinbarung zwischen dem Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft und dem Landessportbund Sachsen durch. Diese energetische Untersuchung war Voraussetzung für die Beantragung von Fördermitteln zur Sanierung der Sportstätte. Im Einzelnen wurden die bestehende Gebäudehülle bezüglich des Wärmeschutzes betrachtet und Sanierungsvorschläge zur Verbesserung der Dämmeigenschaften der Gebäudehülle erarbeitet. Der Energieverbrauch wurde ausgewertet und mit veröffentlichten Kennwerten verglichen. Des Weiteren wurden die haustechnischen Anlagenteile in Augenschein genommen und Sanierungs- und Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt. Einige Hinweise zur Einflussnahme auf das Nutzerverhalten wurden angesprochen. Möglichkeiten zu Förderungen und Finanzierungen wurden aufgezeigt.

  • Energetische Konzeption Campus Mittweida

    Für den Bereich I der Liegenschaft Hochschule Mittweida wurde ein liegenschaftsbezogenes Energiekonzept (LEK) mit dem Schwerpunkt Wärme- und Kälteversorgung erarbeitet. Dazu wurde die vorhandene Gebäudesubstanz in Augenschein genommen und hinsichtlich ihrer energetischen Eigenschaften untersucht. Im zweiten Schritt erfolgte eine umfassende Analyse der Wärmeerzeugeranlagen und die Auswertung von Verbrauchsdaten und Einstellparametern.

  • Hotel mit Wellness- und Spa-Bereich, 2 Restaurants und Kegelbahn in Freudenstadt

    Es wurde eine Voruntersuchung hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit und zur Entscheidungsfindung, ob die Weiterführung des Contractings oder die Übernahme der BHKW-Anlage kostengünstiger ist, erarbeitet. Da detaillierte Angaben zum Betrieb der bestehenden Anlage nicht vorlagen, mussten diese in einer Simulationsrechnung nachgestellt werden. Als Basisvariante diente die Weiterführung des bestehenden Contractingvertrages. Untersucht wurde die Variante der Übernahme und des Eigenbetriebes der Anlagen. Für die Beurteilung der Wirtschaftlichkeit wurden der Zeitwert der Anlagen, Energiekosten und -kostenentwicklung, Wartungs- und Instandhaltungskosten, Erlöse aus Stromrückspeisung und andere Erlöse sowie technische und organisatorische Randbedingungen betrachtet.

© Dr. Schlott & Partner GmbH 2012