Ingenieurbüro für Heizungs-, Lüftungs-, Sanitär- und Anlagentechnik, Gutachten

Referenzen im Detail

  • Klinikum Obergöltzsch Rodewisch

    Das Objekt wurde heizungs- u. sanitärtechnisch neu ausgestattet.

  • Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau Neubau Palliativabteilung

    Im Jahr 2010/2011 ist im Gelände des Heinrich-Braun-Klinikums Zwickau ein Neubau für die Palliativmedizin entstanden. Unter der Federführung von TMK Architekten* Ingenieure GbR Leipzig waren wir für die Planung der Gewerke Heizung/Lüftung/Sanitär verantwortlich. Eine kleinere raumlufttechnische Anlage wurde mit einem Kühlregister ausgestattet. Die Warmwasserbereitung wurde zum Schutz gegen Legionellenwachstum mit einem speziellen System ausgerüstet, bei dem konstruktionsbedingt sichergestellt ist, dass eine stetige thermische Desinfektion erfolgt. Die Kälteerzeugung im Haus 7 wird für das Gebäude der Palliativmedizin zur Kühlung der Zuluft sowie zur Versorgung der Umluftkühlgeräte genutzt. Die Beheizung des Gebäudes erfolgt über einen indirekten Anschluss an das Nahwärmenetz.

    Die Einweihung des Gebäudes fand im Dezember 2011 statt.

  • Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau Klinik für Strahlentherapie (Haus 30)

    Seitens der Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau gemeinnützige GmbH wurden die beiden derzeit in der Strahlenklinik befindlichen Linearbeschleuniger durch eine dritte Anlage in einem eigenen Gebäude ergänzt. Unser Büro plante unter den Besonderheiten des erforderlichen Strahlenschutzes die Heizungs- und Sanitärinstallation sowie die Zentrallüftungsgeräte in Hygieneausführung. Gleichzeitig wurde eine neue Kälteversorgung mit einer Leistung von etwa 200 kW installiert.

    Fertigstellung war im Jahr 2009.

  • Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau Haus 7
    Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau Haus 7

    Das Haus 7 gehört zum historischen Bestand der Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau gGmbH und fällt denkmalpflegerisch unter Ensembleschutz. In der Zeit der Gründung durch Heinrich Braun war das Gebäude schon als Bettenhaus geplant. Um jedoch einen zeitgemäßen Pflegestandard zu erreichen, musste der Bestand umgebaut und erweitert werden.
    Unser Büro übernahm die Planung und Bauüberwachung für die Bereiche Heizung, Lüftung, Entrauchung und Sanitärinstallation.
    Die Patientenzimmer auf der Südseite sind infolge der großen Fensterflächen einer starken Erwärmung im Sommer ausgesetzt. Um den Aufenthalt für die Patienten angenehmer zu gestalten, wurden diese Räume mit einer separaten Teilklimaanlage (gekühlte Zuluft) ausgestattet. Für das Gebäude wurde eine separate Kälteerzeugung errichtet. Im Bereich der Sanitärinstallation ist den besonderen hygienischen Belangen durch eine hygienebewußte Installation sowie durch den Einsatz einer Chlor-Dioxid-Anlage Rechnung getragen worden.

    Die Einweihung des Hauses erfolgte im Jahr 2009.

© Dr. Schlott & Partner GmbH 2012